Der Neubau des Tafel- und Kleiderlager-Gebäudes

Jetzt spenden

Seit 2007 gibt es die Idsteiner Tafel, das ökumenische Kleiderlager seit fast 30 Jahren.  Beide Einrichtungen wollen sich zusammenschließen und in einem Neubau am Kulturbahnhof eine neue Bleibe finden.

 

Sie wollen den Bau und die Ausstattung der geplanten neuen Ausgabestelle der Tafel in Idstein unterstützen? Dann überweisen Sie Ihre Spende unter dem Verwendungszweck "Spende Neubau Idsteiner Tafel" auf eines der Konten:

  • vr-Bank Untertaunus IBAN: DE51 5109 1700 0012 8426 00
  • Nassauische Sparkasse IBAN: DE06 5105 0015 0393 0386 32

Möchten Sie eine Spendenquittung, geben Sie bitte Ihre vollständige Adresse an. Bei Beträgen bis 200 Euro erkennt das Finanzamt den Einzahlungsbeleg als Quittung an.

Gerne können Sie auch direkt über PayPal unser Projekt unterstützen.

 

Der Entwurf

Der Neubau soll in Anlehnung an den nahen Idsteiner Bahnhof als lang gestreckter Gebäudekörper eingeschossig und ebenerdig auf einer Nutzfläche von 250 Quadratmetern der Tafel zur Verfügung gestellt werden.

IDSTEINER ZEITUNG - Für die Idsteiner Tafel und das ökumenische Kleiderlager stehen grundlegende Änderungen an: Beide Einrichtungen sollen von ihren alten Standorten in der Schützenhausstraße und auf dem Gelände von Vitos Kalmenhof neben den Idsteiner Kulturbahnhof nach Idstein-West umziehen.

 

 

 

Der Idsteiner Magistrat hat der Konzeption für den Neubau der Tafel am ehemaligen Idsteiner Güterbahnhof bereits zusgestimmt. Die Stadt Idstein stellt dabei dem Diakonischen Werk als Träger der Tafel eine städtische Teilfläche eines Areals neben dem Kulturbahnhof zur Verfügung und unterstützt das Diakonische Werk als Projektträger nach Kräften.

 

Mit einbezogen werden soll das ökumenische Kleiderlager. Seit Jahren ist es in einem kleinen Gebäude auf dem Gelände von Vitos Kalmenhof untergebracht. Am aktuellen Standort platzt es quasi aus allen Nähten und die engagierten Betreuer des Kleiderlagers haben Woche für Woche mit der schlechten Bausubstanz und den beengten Räumlichkeiten zu kämpfen. Neben vielen Flüchtlingen kommen auch ältere deutsche Menschen oder Mitbürger anderer Nationalitäten zur Ausgabe. Die Kleiderkammer ist für viele zu einer wichtigen Anlaufstelle geworden.


Die Lage

Foto: wita/Mallmann
Foto: wita/Mallmann

Lions-Club Idstein spendet 20 000 Euro für neue Ausgabestelle

Freuen sich über den Tafelneubau. Frank Weber (Lions-Club), Architekt Gerhard Guckes, Tafel-Koordinatorin Martine Dollé-Anders, Diakonisches-Werk-Chefin Claudia Köster-Kohlhaas und Klaus Kloppenburg (Lions-Club) Foto: wita/Mall Foto: wita/Mallmann
Freuen sich über den Tafelneubau. Frank Weber (Lions-Club), Architekt Gerhard Guckes, Tafel-Koordinatorin Martine Dollé-Anders, Diakonisches-Werk-Chefin Claudia Köster-Kohlhaas und Klaus Kloppenburg (Lions-Club) Foto: wita/Mall Foto: wita/Mallmann

IDSTEINER ZEITUNG - "Wir lieben unsere Baracke. Das ist, wie wenn man sein erstes Auto verkauft, aber wir wissen genau: In ein paar Jahren ist die Tafel-Ausgabestelle am Ende", erläutert die Koordinatorin der Idsteiner Tafel-Ausgabestelle, Martine Dollé-Anders. Aus diesem Grund soll im kommenden Jahr auf dem Parkplatz neben dem Idsteiner Kulturbahnhof eine neue Lebensmittelausgabestelle für Menschen mit Berechtigungsschein entstehen. Der Lions-Club Idstein unterstützt das Vorhaben mit dem Netto-Erlös seines jährlichen Golfturniers.

 

70 Teilnehmer

 

Gut 70 Teilnehmer haben Ende Mai auf dem Südkurs des Golfparks Idstein durch ihr Startgeld sowie den Kauf von Tombola-Losen dazu beigetragen. Weitere Spender haben dafür gesorgt, dass das Diakonische Werk Rheingau-Taunus, das die Tafeln im Untertaunus betreibt, nun die Zusage über eine Unterstützung in Höhe von 20 000 Euro erhalten hat.

 

Viele Helfer

 

Gerechnet wird mit Baukosten in Höhe von rund 200 000 Euro. Dazu trägt entscheidend Architekt Gerhard Guckes bei, der sowohl Mitglied des Lions-Clubs ist als auch im Beirat der Tafeln im Untertaunus sitzt. Sein Büro übernimmt kostenfrei die Planung und Umsetzung der Baumaßnahme. Ein Vermessungsbüro aus Bad Camberg und ein Statiker aus Hohenstein haben ebenfalls gratis ihre Unterstützung zugesagt. "Die Stadt Idstein stellt das Grundstück und die Infrastruktur für die neue Ausgabestelle der Tafel", erläutert Gerhard Guckes.

 

Die Tafel wird von Kunden aus dem ganzen Idsteiner Land genutzt. Zahlreiche Menschen machen sich auch aus Niedernhausen, Waldems und Hünstetten auf den Weg, um sich hier günstig mit Nahrungsmitteln zu versorgen. "In den anderen Ausgabestellen im Untertaunus haben wir auch einen Kaffeebetrieb. Der könnte hier dann im Kulturbahnhof stattfinden", freut sich die Leiterin des Diakonischen Werks Rheingau-Taunus, Claudia Köster-Kohlhaas. Auch Kochkurse sowie das Sprachcafé, die bislang im Haus der älteren Mitbürger stattfinden, könnten dann in den Kulturbahnhof verlegt werden.

 

Kleiderlager verlegen

 

Im Gespräch sei außerdem, das ökumenische Kleiderlager in das neue Gebäude zu verlegen, dessen Nutzer in großen Teilen deckungsgleich mit denen der Tafel sind.Auslöser für den geplanten Bau der neuen Ausgabestelle sind aber nicht die Synergien, die dadurch möglich werden, sondern vor allem der bauliche Zustand des derzeit genutzten Gebäudes im Großen Feldbergweg. "Dazu kommt, dass wir uns dort in einer Wasserschutzzone eins befinden, weil es dort einen Brunnen gibt", betont Claudia Köster-Kohlhaas. Nicht zuletzt aber ist aufgrund der steigenden Kundenzahlen auch eine größere Kapazität der Lebensmittelausgabestelle wünschenswert.

 

Von Hendrik Jung